Minenrisiko-Aufklärung hilft!

In der Ostukraine leiden an die 3 Millionen Menschen unter ständigen Feuergefechten, Granatenbeschuss, einem verminten Lebensumfeld und einer schlechten Versorgungslage. Sie leben an der gefährlichen Kontaktlinie, welche die ukrainische von der prorussischen Konfliktpartei trennt. Viele von ihnen müssen diesen Gefahrenbereich regelmässig überqueren, um sich und ihre Lieben zu versorgen. Gemeinsam mit dem Projektpartner FSD hilft GGL entlang der Kontaktlinie, um die Gefahr von tödlichen Unfällen durch Minerisiko-Aufklärung zu minimieren.

Wir lebten von dem, was wir in unserem Garten anbauten. Jetzt ist das nicht mehr möglich, da der Boden mit Minen verseucht ist. Es gibt keine Arbeit und die Pension reicht nicht einmal für Lebensmittel und Medikamente. (…) Ich träume davon die Zeit zu erleben, in der es keine Kämpfe und Bombardements und genug zu essen gibt. [Nadezhda, knapp 70-jähriges Minenopfer]

ALTRUJA-PAGE-KABE

Was ermöglicht Ihre Spende?
Mit einer Spende von

  • 15 Euro finanzieren die Minenrisiko-Aufklärung für 10 Personen,
  • 20 Euro schenken Sie ein Set mit Plakaten und Infobroschüren,
  • 50 Euro sichern Sie eine Woche unserer Online-Informationskampagne.
  • Oder wollen Sie vielleicht mit 100 Euro eine Infotafel finanzieren? Jeder Beitrag zählt!

Wobei hilft Ihre Spende?
Unsere MitarbeiterInnen nützen jede erdenkliche Möglichkeit, um über die Gefahr von Landminen und nichtexplodierten Kriegsmitteln zu informieren. Jugendliche und junge Erwachsene werden über eine Onlinekampagne gut erreicht. Doch die Kontaktaufnahme mit zigtausenden älteren Menschen ist schwierig. Unsere Teams unterrichten unterwegs: auf dem Postamt, wo die Pensionen abgeholt werden, in den Parks und auf den Straßen. Doch am wichtigsten ist die Arbeit direkt in den langen Warteschlangen an den offiziellen Übergängen. Jeder Arbeitstag unserer Teams trägt zur Sicherheit der Betroffenen bei.

Gemeinsam konnten wir schon viele Menschen warnen!

  • 132.728 Menschen wurden bereits persönlich vor der Minengefahr gewarnt, davon 6.116 im Mai 2021!
  • 369.135 Menschen wurden bisher mit der Online-Informationskampagne erreicht.
  • Vom Schulprojekt profitieren bislang 15.466 Menschen, davon 5.641 Buben, 5.891 Mädchen, 864 Männer, 3.070 Frauen und 273 Menschen mit Behinderung.

Haben Sie Fragen rund um
das Thema Spenden?

Mag. Iwona Tscheinig
hilft Ihnen gerne weiter:
M: +43 (0)664 401 12 33
E: spenden@ggl-austria.at

Wollen Sie Ihre Spende absetzen?

Dann geben Sie uns bitte Ihr Geburtsdatum bekannt!

Wollen Sie Ihre Spende überweisen?

Wenn Sie Ihre Spende nicht online durchführen wollen, freuen wir uns auf Ihre Überweisung an:

Gemeinsam gegen Landminen
Spendenkonto:
IBAN: AT37 2011 1823 2022 3101
BIC: GIBAATWWXXX

Ihre Spenden sind steuerlich absetzbar!