Berichte

Frauen im Einsatz für eine minenfreie Welt

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März haben wir unsere Projektpartner gebeten, ihre Mitarbeiterinnen vor den Vorhang zu holen. Ob in der Minenrisiko-Aufklärung, in der Rehabilitation oder bei der Entminung – Frauen engagieren sich bei allen unseren Partnern für Minenopfer und für eine minenfreie Welt. Wie? Das sollten Sie hier unbedingt nachlesen!

WEITERLESEN
ICBL

Weltweite Bedrohung durch Landminen

Wie akut Menschen weltweit auch heute noch durch Landminen und andere explosive Kriegsreste bedroht werden, zeigt diese Karte der registrierten Landminenunfälle aus dem aktuellen Jahresbericht der Internationalen Kampagne zum Verbot von Landminen/International Campaign to Ban Landmines (ICBL). Die kürzlich verkündete Entscheidung Präsident Trumps, den unbegrenzten Einsatz von Landminen durch das US-Militär wieder zuzulassen, ist daher…

WEITERLESEN
Spendenaufruf

Werden Sie aktiv!

Heute, am UN-Landminenaktionstag, bitten wir Sie um Ihre Unterstützung! Bitte werden Sie aktiv und spenden Sie für den GGL-Notfalltopf. Damit helfen Sie uns, Minenopfer rasch und unbürokratisch zu unterstützen. Jeder Beitrag zählt! Vielen Dank!

WEITERLESEN

Präsident Schachinger fordert: Opferhilfe muss intensiviert werden

Internationaler Tag der Minenaufklärung am 4. April Am 4. April rufen die Vereinten Nationen mit dem „Internationalen Tag zur Aufklärung über die Minengefahr und zur Unterstützung von Antiminenprogrammen“ die anhaltende Bedrohung durch Landminen in Erinnerung. Verstärkte Präventions- und Unterstützungsmaßnahmen, vor allem für Kinder, sowie die Einhaltung des Minenverbots werden dringend gefordert.

WEITERLESEN
Warnung vor Minengefahr

Herbst 2015: Landminen sind tödliche Gefahr für Flüchtende

Die Situation ist nach wie vor bedrohlich. Nach der Schließung der Grenze zu Ungarn waren die flüchtenden Menschen ab September gezwungen, von Serbien auf Routen durch Kroatien oder Bosnien auszuweichen. Im Laufe der letzten Wochen setzten immer mehr Regierungen restriktivere Grenzüberwachungsmaßnahmen durch. Damit wird die Gefahr wieder größer, dass die Schutzsuchenden über die grüne Grenze…

WEITERLESEN